From the magazine ZStrR 4/2017 | S. 465-472 The following page is 465

Literatur

Strafverteidigung und Inquisition 6. Dreiländerforum Strafverteidigung, Basel, 10./11. Juni 2016 (Schriftenreihe der Vereinigung Österreichischer StrafverteidigerInnen – Band 30), Wien/Graz 2017, 132 Seiten, ISBN 978-3-7083-1138-8

Nach Art. 7 Abs. 1 StPO sind die Strafbehörden gehalten, «im Rahmen ihrer Zuständigkeit ein Verfahren einzuleiten und durchzuführen, wenn ihnen Straftaten oder auf Straftaten hinweisende Verdachtsgründe bekannt werden». Als Ausdruck des sogenannten strafprozessualen Legalitätsprinzips verpflichtet diese Norm die Strafbehörden zum Tätigwerden, wenn genügende tatsächliche Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass eine Straftat begangen wurde. Umgekehrt ist das Vorliegen eines Anfangsverdachts aber auch zwingende Voraussetzung dafür…

[…]
Melden Sie sich für den ZStrR-Newsletter an und bleiben Sie informiert.