From the magazine ZStrR 1/2018 | S. 90-112 The following page is 90

L’erreur chirurgicale: regards croisés sur l’imprudence pénale1 en France et en Suisse – Versehen des Chirurgen2 und Fahrlässigkeitsstrafbarkeit in der Schweiz und in Frankreich

I. Cas d’erreur chirurgicale – Chirurgenversehen als Fallbeispiele

Ärzte, die chirurgische Eingriffe vornehmen, befinden sich sowohl in Frankreich als auch in der Schweiz auf einer Gratwanderung zwischen strafbarer und strafloser Körperverletzung.3 Geht bei einer Operation etwas schief und verstirbt ein Patient, kann gegen den Chirurgen, der die Operation durchgeführt hat, der Vorwurf fahrlässiger Tötung erhoben werden. Beispielsfälle dafür finden sich sowohl in der Schweizer als auch in der französischen Rechtsprechung:

  1. 1) Ein Chirurg bohrt bei einer Operation zur Stabilisation von zwei instabilen Wirbeln durch Verschraubung mithilfe eines Stahldrahts versehentlich zu weit und verletzt dabei Blutgefässe einer Patientin. Sie verblutet aufgrund der Verletzung innerlich.4 Die Operation sollte die Patientin von Schmerzen befreien.
  2. 2) Ein Chirurg verletzt bei einer koloskopischen (minimalinvasiven) Entfernung des Wurmfortsatzes des Blinddarms (Appendektomie) versehentlich die…
[…]
Melden Sie sich für den ZStrR-Newsletter an und bleiben Sie informiert.