From the magazine ZStrR 3/2008 | p. 258-263 The following page is 258

Stationäre Massnahmen in einer Strafanstalt gemäss Art. 59 Abs. 3 StGB1

I. Einleitung

Am 1. Januar 2007 trat das neue StGB in Kraft. Insbesondere im Massnahmerecht wurden damit verschiedene Neuerungen eingeführt. Wie in Art. 43 Ziff. 1 Abs. 1 aStGB wird im neuen Art. 59 StGB die Behandlung und Pflege von geistig abnormen Straftätern geregelt. Im Gegensatz zu früher betrifft dieser Artikel nur die stationäre Behandlung; die ambulante Therapie wird neu davon getrennt in Art. 63 StGB beschrieben.Eine der gewichtigsten Neuerungen ergibt sich aus Art. 59 Abs. 3 StGB, der festhält, dass der Täter auch in einer Strafanstalt behandelt werden kann, sofern dort die nötige Therapie durch Fachpersonal gewährleistet ist und die Gefahr besteht, dass der Täter flieht oder weitere Straftaten begeht.Das Amt für Justizvollzug des Kantons Zürich hat bereits im Jahr 2006 zwei Arbeitsgruppen eingesetzt mit dem Auftrag, Bedürfnislage und möglichen Anwendungsbereich für die Umsetzung dieser Bestimmung auszuloten. Die erste Arbeitsgruppe («Institutionelle Schnittstellen»)…

[…]
Abonnez-vous à la Newsletter RPS pour rester informé.