From the magazine ZStrR 3/2016 | S. 326-350 The following page is 326

Geldwäscherei und Teilkontamination

I. Eine ungelöste Frage

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der bisher ungelösten Frage der Teilkontamination bei der Anwendung der Geldwäschereinorm. Es wird untersucht, wie zu verfahren ist, wenn ein Täter Vermögenswerte, die aus qualifizierten Vortaten herrühren, auf seinem Konto mit Vermögenswerten legaler Herkunft vermischt.

II. Die Geldwäschereinorm in der Praxis des Bundesgerichts

Gemäss heute geltender Fassung macht sich der Geldwäscherei gemäss Art. 305bis Ziff. 1 StGB strafbar, «wer eine Handlung vornimmt, die geeignet ist, die Ermittlung der Herkunft, die Auffindung oder die Einziehung von Vermögenswerten zu vereiteln, die, wie er weiss oder annehmen muss, aus einem Verbrechen Aus der ZeitschriftZStrR 3/2016 | S. 326–350 Es folgt Seite № 327oder aus einem qualifizierten Steuervergehen herrühren»1. Da als Vortaten neben den Verbrechen seit dem 1. Januar 2016 auch qualifizierte Steuervergehen miterfasst sind, wird in dieser Arbeit…

[…]
Melden Sie sich für den ZStrR-Newsletter an und bleiben Sie informiert.